Kochabzeichen Stefanie Satzinger

Am Samstag, den 11.03.2017 hat unser Wichtel Stefanie Satzinger das WiWö-Team und ihre Eltern zu einem 3-Gänge-Menü eingeladen. Auf der Speisekarte stand:

Vorspeise – Nudelsuppe mit Karotten

Hauptspeise – Putenschnitzel mit Reis und grünem Salat

Nachspeise – Nougattaschen

 

Wir dürfen voller Stolz verkünden, dass sich unsere Steffi mit diesem aufwendigen Menü zu Recht ihr Kochabzeichen verdient hat. Alle 3 Gänge des Menüs hat sie selbstständig und ohne Hilfe zubereitet.

 

In diesem Sinne, ein Hoch auf unser Wichtel, dass hier wirklich viel Arbeit geleistet hat.

 

Fasching ... Hei!Hei!

Dieses Wochenende wurde unser Pfadfinderheim für alle Stufen ein "Faschingsstadl"! Diese Stunden gab es nur Spiel, Spaß, Action, laute Musik und ganz viele leckere Krapfen! - wie es sich zu Fasching gehört.

Am Foto oben die Gruppe der Wichtel & Wölflinge und unten die Gruppe der Späher&Guides zu sehen.

Wir möchten uns hier nocheinmal ganz ganz herzlich für die Faschingskrapfen-Spende von der Firma "UniMarkt" bedanken!! Unsere Kinder & Jugendlichen haben sich sehr darüber gefreut und als Dankeschön alle brav verputzt.

Unser Rudi wurde 60!

Seit 2003 ist Rudi ein aktives Mitglied unseres Elternrates und ein guter Freund und Helfer, dem wir auf diesem Wege auch nocheinmal alles alles Liebe, Glück und Gesundheit wünschen möchten.

Daher haben sich die FF-Trasdorf und die Pfadfinder zusammengefunden um unseren Rudi hoch leben zu lassen.

 

 

 

 

 

Frohe Weihnachten!

Frohe Weihnachten und erholsame Feiertage

wünscht die Pfadfindergruppe Atzenbrugg-Heiligeneich

Weihnachtsfeier 2016

Ehrungen bei der Weihnachtfeier

 

Am 04.12.2016 fand im Donauhof Zwentendorf, leider zum letzten Mal unter der Wirtin Anni Weber, unsere Weihnachtsfeier statt.

Obmann Franz Karlik begrüßte die zahlreichen Gäste und GGR Franz Beyerl bedankte sich für das Engagement der Pfadfinder im vergangenen Jahr und überbrachte die Grüße des Bürgermeisters.

Das Programm, das die Kinder und Jugendlichen aller Altersstufen zeigten, stand diesmal ganz im Zeichen „Back to the roots“. So wurden alte Adventlieder, Tänze, Gedichte und Geschichten, wo auch „Der Sterntaler“ nicht fehlen durfte, den Gästen geboten. Den erfrischenden Abschluss des weihnachtlichen Programmes machte eine Gruppe der CAEX/RARO mit ihrem Cup-Song, in dem sie mit Plastikbechern den Rhythmus, zudem von Führerin Petra gesungenen „Feliz Navidad“, spielten.

Im Anschluss folgten die Pfadfinderversprechen von 10 Wichtel & Wölflingen und 6 Späher & Guides, die neu in die Familie der Pfadfinder aufgenommen wurden und ihr Halstuch umgelegt bekamen.

Ebenso ein Höhepunkt dieser Feier war die Übergabe von Gruppenführerin Petra Stich-Karlik, der Meisterabzeichen für Gruppenleitung vom Landesverband der Pfadfinder und Pfadfinderinnen Österreichs an Karin Dopler und Attila Oravecz, die somit ihre Ausbildung erfolgreich abgeschlossen haben. Karin Dopler wurde außerdem noch der Meister für Wichtel & Wölflinge verliehen. Feierlich überreicht wurden im Zuge dessen auch die Auszeichnungen des Landesverbandes an Obmann Franz Karlik, der am Ende seiner dritten Periode als Obmann steht, das Ehrenzeichen in Silber um seine Verdienste für die Gruppe. An Catharina und Rudolf Pfeiffer für über zwanzig Jahre Elternrat und Engagement ebenso das Ehrenzeichen in Silber. An Sabine Eder und Harald Camondo für ihre Arbeit als Elternräte das Ehrenzeichen in Bronze.

Die Pfadfindergruppe gratuliert ihren „Ausgezeichneten“ ganz herzlich, bedankt sich für ihren Einsatz und bittet auch weiterhin um gute Zusammenarbeit.

Friedenslicht 2016

Am Samstag, 24. Dezember 2016 treffen wir uns um 8:30 Uhr im Pfadfinderheim,

um das Friedenslicht in jeden Haushalt unserer Gemeinde zu bringen.

 

Nicht vergessen: Warme Kleidung & Halstuch

 

Dazu sind alle Pfadfinder, Eltern und Freunde recht herzlich willkommen!

Mystisch spannender Nachtmarsch

 

„Die Hexenjagd“  war das Motto des diesjährigen Nachtmarsches unter der Leitung von Gruppenleiter Attila Oravecz, der von 12. auf 13. November 2016 stattfand und von den Teilnehmern sowohl Orientierung und Kartenkunde aber auch Mut und Teamwork forderte.

In das Abenteuer starteten in 20-minütigen Abstand, beim Pizza-Fritz in Weißenkirchen, nicht nur die Jugendlichen aus Heiligeneich, sondern auch Patrullen (Kleingruppen) aus den Pfadfindergruppen Bruck/Leitha, Schwechat, Stockerau, Zeiselmauer/Wolfpassing und  Freundorf- Baumgarten. Eine Streckenkarte und ein Brief von Hänsel & Gretel wo diese baten, die böse Hexe Muriel aufzuhalten, waren die Erklärungen des geheimnisvollen Unternehmens.

Die 15 km lange Strecke die über ‘n Juchatzbaum bei Langmannersdorf, Hasendorf, Reidlinger Wald,  Waldandacht, Hohlweg nach Hütteldorf, Türkenkreuz und ins Pfadfinderheim Heiligeneich führte, verlangte von den Teilnehmern, auch auf Grund des Gatsches, eine gute Kondition. Am Weg zum Hexenjäger gab es fünf Stationen, wie Armbrustschießen, Verkleidung herstellen, Geheimschrift lösen, Druckverband anlegen aber auch stets vor bösen Hexen auf der Hut zu sein, die am Weg auflauerten. Zum Abschluss konnte mithilfe von Hänsel & Gretel mit viel Pomp und Trara die gute Hexe befreit und die Böse besiegt werden.

Im Ziel eingetroffene Teilnehmer wurden im Pfadfinderheim mit Schnitzerl verköstigt und dann in den Turnsaal der NMS zur Nachtruhe gebracht. Den Schlaf fanden die rund 130 Teilnehmer aber erst in den frühen Morgenstunden, als alle ihre Erlebnisse begeistert erzählt hatten!

Wir gratulieren unserer Patrulle Rehe zum 1. Platz!

 

NACHTMARSCH 2016

Dieses Jahr ist es wieder soweit!

Unsere GuSp-Stufe veranstaltet von 12.-13.11.2016 wieder einen ihrer actionreichen Nachtmärsche.

Alle Vorbereitungen sind schon im Gange um auch dieses Jahr alle TeilnehmerInnen von GuSp bis Leiter/Eltern auf eine abenteuerliche Reise zu schicken.

Das Ganze wird natürlich von einer Geschichte begleitet, bei der Patrullen ihr Geschick und Wissen beweisen können.

Wir haben noch ein paar Plätze frei und freuen und jetzt schon auf dieses Wochenende.

Unser Obmann Franz wurde 50!

!Unglaublich aber wahr unser Obmann Franz Karlik wurde 50 Jahr!

 

Aus diesem Grund fanden sich Führer und Freunde zusammen, um ihn mit einen Transparent und einem Geburtstagsbaum hochleben zu lassen.